Tiergespräch mit der Katze Paulinchen

Tiergespräch mit der Katze Paulinchen

Die Katze Paulinchen ist 10 Jahre alt. Sie lebte als Straßenkatze auf Sardinien und musste schon früh nicht nur sich, sondern auch ihre Babys versorgen, die sie da schon als ganz junge Katze hatte. Paulinchen ist mit 1,5 Jahren zu Silvia gekommen.

Paulinchen hält sich hauptsächlich draußen auf und kommt recht selten ins Haus. Silvia macht sich Sorgen, ob es Paulinchen gut geht. Schließlich lässt sich Paulinchen, vor allem bei schönem Wetter wie im Sommer, ganz selten blicken. So kann Silvia dann nicht mitbekommen, wie es ihr wirklich geht. So bat sie mich im August bei Paulinchen nachzufragen.

Der erste Kontakt

Paulinchen sitzt mir gegenüber im Sonnenschein (angenehm warm, allerdings nicht heiß) und putzt sich ausgiebig.

Bei mir kommt direkt: wild, aufgeweckt, freiheitsliebend, neugierig, überhaupt nicht scheu/ängstlich im Kern ihres Wesens, doch auch nicht mega anhänglich. Sie mag es, wenn ihre „Individualdistanz“ respektiert wird und sie nicht bedrängt wird.

Sie ist eine Katzendame mit einem starken Charakter/(Überlebens-) Willen; es fühlt sich kraftvoll und dynamisch an. Sie hat ihren eigenen Kopf und macht selbstbewusst ihr Ding.

Ich kann mir vorstellen, dass sie auch ungern zeigt, wenn etwas wäre (keine Schwäche zeigen).

Die Verniedlichung ihres Namens findet sie ihrem Wesen entsprechend nicht mehr ganz passend. Doch wenn es Silvia gefällt.

Sie zeigt mir noch große Felder (landwirtschaftlich) und Wiesen, in denen sie auf der Lauer ist.

1. Wie geht es dir bei uns?

Manchmal ist etwas zu viel Tumult drinnen. Da genießt sie ihre Ruhe/ Unabhängigkeit draußen. „Silvia hat ein großes Herz“ (habe Gänsehaut bekommen und feuchte Augen vor Freude). Paulinchen dankt Silvia sehr, dass Silvia sie so machen lässt. Paulinchen spürt, dass Silvia gerne mehr Nähe hätte (kann sowohl körperlich als auch räumlich gemeint sein), doch Paulinchen meint es nicht „böse“ oder abweisend. Sie ist wie sie ist.

Sie zeigt mir kein großes Interesse an den anderen Katzen, die mit im Haushalt leben.

2. Wie geht es dir gesundheitlich?

Sie wirkt auf mich fit und agil.

Body-Scan:

  • leichten Reizhusten
  • gut durchblutete Hände/Pfoten
  • leichtes Stechen unten links in der Bauchgegend 
  • leichte Übelkeit im Magen

Meine Mitteilung an Paulinchen:

Ich habe Paulinchen mitgeteilt, dass Silvia sich Sorgen um sie/ihre Gesundheit macht, da sie fast nur draußen ist. Paulinchen sagt darauf: “Das braucht sie nicht. Wenn ich mal einen schlechten Tag bei der Jagd habe, weiß ich ja wo ich was bekomme :)“

Ich habe Paulinchen auch noch gesagt, dass wenn etwas wirklich mal sein sollte, dass sie dann zu Silvia gehen darf und ihr deutlich zeigen soll was sie braucht. Silvia wird ihr immer helfen wollen. Paulinchen darf dann auch mal „Schwäche“ zeigen. Daraufhin zeigt Paulinchen sich etwas beschämt und doch macht es auf mich den Eindruck, dass sie erleichtert ist, dies zu hören.

Auszug Feedback von Silvia:

„Hallo Agnessa, ich muss es immer und immer wieder durchlesen… Ich DANKE DIR VON HERZEN… Du hast sie sooo wundervoll getroffen… mindestens zu 110 %.

Ich bin soo froh, dass Du beim Bodyscan nichts größeres gefunden hast.. ich habe Angst, dass sie Krebs haben könnte.. sie hat zw. den Schulterblättern einen kleinen Knubbel -aber zum Glück wächst der nicht… die TÄ meint, dass des dann vom vorangegangenen Zeckenbiss kommen könnte. Hach… meine kleine unabhängige Zaubermaus…. wenn ich deine Tierkommunikation so lese, kommen mir immer wieder die Tränen…

An den anderen Katzen hat sie tatsächlich wenig Interesse… da hält sie sich immer sehr zurück. Im
Sommer ist die meist draußen und genießt ihre Freiheit… nur zum Fressen kommt sie rein. Im Winter dagegen (Italienerin liebt die Wärme) kommt sie wieder mehr ins Haus.

Das mit dem Reizhusten kann auch hinkommen… sie hatte die letzte Zeit häufiger mal etwas verklebte Äuglein, was immer auf eine Erkältung hindeutet.

Du hast sie mehr als nur auf den PUNKT getroffen… das sind schon eher 110%.“

Fünf Tage später:

„Hallo Agnessa… ich wollte Dir nur erzählen, dass Paulinchen die letzten Tage sehr häufig zum
schmusen reinkommt… und sogar wieder die eine oder andere Nacht zu Hause verbracht hat.  Hach, sie ist so eine süße Zuckermaus. Nochmals vielen lieben Dank für deine supertolle Tier-kommunikation.“

Drei Wochen später:

„Paulinchen kommt inzwischen jeden Tag mindestens einmal um ausgiebig zu schmusen… sehr oft ist sie inzwischen auch nachts im Haus, was mich sehr beruhigt.“

Menü schließen