Tiergespräch mit dem Frettchen Amy

Tiergespräch mit dem Frettchen Amy

Das Frettchen Amy ist ca. 6 Jahre alt und seit dem 1. Lebensjahr bei Janine.

Janine merkt, dass Amy aufgrund ihres Alters körperlich nicht mehr so fit ist. Janine macht sich daher Sorgen um Amy’s Verfassung und möchte wissen wie sich Amy fühlt.

Der erste Kontakt

Amy ist direkt bei mir und ist vom Wesen her sowohl offen als auch neugierig. Sie krabbelt ganz langsam auf mich. Es fühlt sich angenehm an. Amy ist ein fröhliches selbstbewusstes Frettchen.

Dann spüre ich eine intensive Traurigkeit und tiefe Liebe zugleich. Das Atmen fällt Amy schwerer, ganz langsam. Ohne dass ich sie schon etwas gefragt habe, spüre ich, dass ein Abschied bevorstehen wird.

1. Fühlst du dich noch wohl?

„Nicht immer.“ Es gibt Momente wo sie überfordert ist und ihr alles zu viel ist; zu viel Hektik. Ich nehme auch eine Schwere auf den Schultern wahr. Ihr Körper lässt nach und sie kann vieles nicht mehr so machen wie früher.

Amy zeigt mir auch einen ganz entspannten Körperkontakt zu Janine. „Janine gibt sich ganz viel Mühe.“ Dafür ist Amy sehr dankbar.

2. Hast du Schmerzen?

Amy hat altersbedingt immer wieder mal Schmerzen. Jedoch noch im „erträglichen“ Rahmen.

Body-Scan:

  • Juckreiz am Kopf
  • Rechte Ohr etwas dumpf
  • Nacken/Schultern schmerzen
  • Pfoten schmerzen
  • Unterkiefer schmerzt leicht; Fressen scheint erschwert zu sein
  • Atmen schwerfällig
  • Körper fühlt sich schwer/kraftlos an
  • Müdigkeit

3. Kannst du dein Leben noch genießen?

Mein Kopf wird direkt runter gedrückt. Amy wirkt bedröppelt und antwortet „nicht wirklich“.

Ich frage Amy was ihr Wunsch sei.

Ich spüre eine Traurigkeit, sodass mir Tränen fließen.

Es fühlt sich an, als ob Amy hin und hergerissen ist. Auf der einen Seite ist da die wunderschöne Zeit bei Janine, die sie nicht missen möchte. Sie möchte Janine nicht alleine lassen und noch nicht gehen. Und auf der anderen Seite weiß Amy nicht, wie lange sie noch aushalten kann. Ihr ist bewusst, dass ein Abschied kommen wird und hat keine Angst davor.

Als Mitteilung an Janine bekomme ich auf emotionale Weise: „Jeden Moment genießen“. Amy ist dankbar für all die schönen Momente bei Janine und ihren liebevollen Umgang mit Amy.

Meine Mitteilung an Amy:

Ich sage Amy noch, dass Janine sicherlich traurig sein wird, doch sie für Amy nur das Beste möchte und es verstehen wird. Amy soll es nicht von Janine abhängig machen, sondern nach ihrem eigenen Wunsch handeln. Ich habe ihr alles Liebe, Kraft und Mut gewünscht; wie sie sich auch entscheiden mag.

Das Gespräch mit Amy ist insgesamt sehr emotional gewesen und zeigt, dass es auch den Tieren schwerfallen kann, ihren geliebten Menschen alleine zu lassen. Amy verbrachte noch eine schöne, seniorengerechte Zeit bei Janine.

Auszug Feedback von Janine:

„Es war meine erste Berührung mit Tierkommunikation, aber es hat sich gut angefühlt in etwa zu wissen wie es meiner Kämpferin ein halbes Jahr vor ihrem Tod noch ging und sie noch bei uns bleiben wollte – es, also zur Zeit des Gesprächs, noch nicht der richtige Zeitpunkt war sie gehen zu lassen. Danke für die innige Aufnahme mit ihr, das hat mir viel bedeutet.“

Menü schließen